Sie sind hier: Startseite

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Nordwalde e.V
Bahnhofstraße 40
48356 Nordwalde
Tel.: +49 (0)2573/4870

info@drk-nordwalde.de

Kalender

Rotkreuzkurs

Soziale Medien

 

 

Willkommen beim DRK-Ortsverein Nordwalde

Der DRK Ortsverein Nordwalde von 1866 e.V. ist einer der ältesten Ortsvereine im Kreisverband Steinfurt. Wir sind u.a. in der Sozialarbeit, Seniorenbetreuung sowie im Sanitätsdienst tätig.

Sanitätsdienste

Foto: F. Weingardt / DRK

Wir unterstützen mit unserem kompetenten Sanitätsdienst öffentliche Veranstaltungen.

Wir suchen neue motivierte Personen zur Erweiterung unseres Teams.

Power für Lebensretter: Blutspender-werben-Blutspender-Aktion

Blutspenden - gerne auch zu zweit!

Nordwalde. Das Rote Kreuz ruft in Nordwalde am Freitag, 16. November, von 16.30 bis 20.30 Uhr und am Sonntag, 18. November, von 10 bis 14 Uhr zur Blutspende in der Kardinal-von-Galen-Schule, Amtmann-Daniel-Straße, auf. 

Der DRK-Blutspendedienst freut sich auf die zuverlässigen Blutspender, die teilweise seit Jahren oder gar Jahrzehnten regelmäßig kommen. Darüber hinaus bleibt die Motivation derjenigen, die noch nie Blut gespendet haben, absolut notwendig. Blutspender, die in diesem Quartal nicht allein zur Blutspende gehen, sondern einen Erstspender mitbringen, erhalten als Dankeschön eine schicke Powerbank zum schnellen Aufladen von Smartphones und Tablets. Was passiert bei einer Blutspende? Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe. Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf  bis zehn Minuten. Danach bleibt man  noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt das Rote Kreuz zu einem leckeren Imbiss ein. Eiskratzer als Geschenk im vierten Quartal Damit Blutspender auch im Winter immer den Durchblick haben, verschenkt das Rote Kreuz im vierten Quartal praktische Eiskratzer.

Blutspendetruck erneut in Nordwalde

Foto: DRK Nordwalde

Erneut hatte der DRK-Ortsverein Nordwalde zur Blutspende aufgerufen, diesmal insbesondere für Blutspenderinnen und Blutspender, die urlaubs- oder ferienbedingt an dem letzten Blutspendewochenende nicht teilnehmen konnten. Der Blutspendetruck des DRK-Blutspendedienstes hatte am Sonntagabend am Real-Verbrauchermarkt Station gemacht. Die Aktion war ein voller Erfolg: 35 Blutspenderinnen und Blutspender konnte das Rote Kreuz begrüßen, davon 3 Erstspender. Zusammen mit der vorherigen Blutspenderzahl haben damit in nur zwei Wochen 240 Menschen in Nordwalde einen knappen halben Liter ihres „Lebenssaftes“ für die Hilfe an kranken Mitmenschen zur Verfügung gestellt. „Wir sind der Geschäftsleitung des Real sehr dankbar, denn der Markt hat uns nicht nur den Platz zur Verfügung gestellt, sondern auch die Spenderverpflegung gesponsort“, freute sich Blutspendebeauftragte Elke Borgmeier über die willkommene Unterstützung durch die Marktleitung - und auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Blut spenden wollten, haben dies am Sonnabend getan.
Bereits zum zweiten Mal nach dem erfolgreichen Probelauf im vergangenen Jahr konnte somit die lebensrettende Blutspende mit dem Wochenendeinkauf kombiniert werden - ein Modell, das sich auch in diesem Jahr wieder bewährt hat.
In Nordwalde ist nun erstmal „Blutspendepause“ - die nächsten Blutspendetermine sind wieder am 16. und 18. November, dann an dem vertrauten Ort im Forum der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule.
(cbr)

Einsatzkleidung für unsere neuen Sanitäter/innen

Foto: DRK Nordwalde

Heute haben unsere neuen Kameradinnen und Kameraden ihre Einsatzbekleidung erhalten (und auch ein paar unserer dienstälteren Aktiven, deren Ausstattung inzwischen ziemliche Verschleißerscheinungen zeigten, haben jetzt wieder eine ansehnliche Ausstattung).

Das dient nur zu einem kleinen Teil dem „schöneren Aussehen“: eine persönliche Schutzausstattung (PSA), zu der auch entsprechende Hosen und Jacken gehören, muss beim Einsatz getragen werden, um Arbeitsunfällen vorzubeugen. Das ist beim Roten Kreuz nicht anders als bei anderen Aufgabenträgern und wird von unserer Unfallversicherung, der „Unfallversicherung Bund und Bahn“, im Sinne der Gesunderhaltung unserer Kameradinnen und Kameraden gefordert und auch überwacht.

Klar ist: auch diese PSA kostet eine Menge Geld, und so sind wir unseren „Sechsstundenläufern“ aus Nordwalde sehr dankbar, dass wir den Ertrag ihrer diesjährigen sportlichen Leistung für die Anschaffung der Bekleidung, aber auch weiterer Gerätschaften für unsere Sanitäter wie Sanitätstaschen und Alarmierungsempfänger einsetzen durften. Auch von dieser Stelle aus nochmals ein herzliches „Dankeschön“ dafür!